• Mo. Apr 19th, 2021

Agatha Christie Bücher

Queen of Crime

Biographie Agatha Christie

1890 – 1924

Agatha Mary Clarissa Miller wurde am 15. September 1890 in Torquay, Devon, Südwestengland, in eine gut situierte Familie der Mittelklasse geboren. Ungewöhnlich für die Erziehung in dieser Zeit war, dass sie zu Hause von ihrem Vater, einem Amerikaner, unterrichtet wurde. Ihre Mutter, Clara, wohl eine exzellente Geschichtenerzählerin, wollte nicht, dass Agatha erst mit acht Jahren lesen lernte und so konnte sie bereits im Alter von fünf Jahren zu lesen

Ihr Vater starb bereits 1901 nach einer Reihe von Herzinfarkten. Eine Zeit voller Entbehrung und Geldsorgen überstand die Familie gut und so begann sich Agatha, im Altern von 18 Jahren, mit dem Schreiben von Kurzgeschichten zu amüsieren. Einige wurden in den 1930er Jahren in viel überarbeiteter Form veröffentlicht.

1912 traf Agatha, Archie Christie, einen ausgebildeten Flieger des  Royal Flying Corps beworben hatte.  Beide wollten unbedingt heiraten, hatten aber kein Geld.

Mit dem Ende des 1. Weltkrieges hatte ihr Mann Archie einen Job in der Stadt gefunden und sie hatten gerade genug Geld, um eine Wohnung in London zu mieten. 1919 akzeptierte ihr erster Verleger John Lane, das Manuskript zu: “The Mysterious Affair”  und  beauftragte Agatha, fünf weitere Bücher zu schreiben.  Am 5. August selben Jahres, brachte Agatha ihre einzige Tochter, Rosalind, zur Welt. 

Nach dem Krieg experimentierte Agatha mit verschiedenen Thriller- und Krimi-Geschichten und kreierte so zuerst Tommy und Tuppence und kurz darauf Miss Marple. 1922, reisten sie und Archie durch das damalige Britische Empire. Sie schrieb weiter und erhielt freudige Nachricht über gute Kritiken für ihr Buch “The Secret Adversary,” während sie in Kapstadt war. 

Zu diesem Zeitpunkt hatte Christie bereits entschieden, den Verlag zu wechseln. Die von “The Bodley Head” angebotenen Konditionen empfand sie als unfair und beautragte einen Agenten, Edmund Cork von Hughes Massie, der ihr den neuen Verleger “William Collins and Sons” (heute HarperCollins).

Old Car in London

1925-1928

Nachdem sie und Archie von der großen Tour druch das Empire zurückgekehrt waren, wurde die Familie wieder vereint und ließ sich in einem Haus in Styles, einem Vorort von London, nieder. Der Tod ihrer Mutter war für Sie eine schwierige Zeit. Agatha war oft allein und räumte ihr Elternhaus in Torquay aus und bemühte sich, den nächsten Roman für Collins zu schreiben. 

Archie und Agathas Beziehung, angespannt durch die traurigen Umstände durch den Tod der Mutter, brach zusammen, als Archie sich in eine andere Golferin und Freundin der Familie, Nancy Neale, verliebte. 

Agatha und Archie bleiben fortan getrennt. Die Scheidung von Archie wurde 1928 gewährt. Agatha lebte bei Rosalind und Carlo in London und absolvierte eine psychiatrische Behandlung in der Harley Street. Hier entstand geimeinsam mit ihrem  Schwager Campbell Christie, die Idee, die Poirot-Kurzgeschichten für das Sketch-Magazin zu kombinieren und so “The Big Four” zu schaffen. 

Die Scheidung von Archie wurde 1928 gewährt woraufhin Agatha mit ihrer Tochter auf die Kanarischen Inseln zog, wo sie “The Mystery of The Blue Train” beendet hatte. Ende 1928 schrieb Agatha ihren ersten Mary Westmacott-Roman, “Giant´s Bread”, kein Kriminalroman, sondern ein Fiktionswerk über einen Komponisten, der aus finanziellen Gründen zur Arbeit gezwungen wurde.

Old Train or Orient Express on Bridge

1929 – 1976

Eine von Agathas lebenslangen Wünschen war es, mit dem Orient Express zu reisen. Ihre erste Reise unternahm sie im Herbst 1928. Agatha brach nach Bagdad auf und reiste von dort zur archäologischen Stätte in Ur, wo sie sich mit der Ausgrabungsleitern Leonard und Kathrine  Woolley anfreundete. Im folgenden Jahr lud diese Agatha ein wo sie den 15 Jahre jüngeren Archäologen Max Mallowan kennenlernte. Dieser sollte nicht im selben Jahr ihr zweiter Ehemann werden. Sie heirateten am 11. September 1930 in der St. Cuthbert’s Church in Edinburgh. Max kehrte zum letzten Mal alleine zu Woolleys Grabung zurück. So begann für Agatha und Max eine produktive und wiederkehrende jährliche Schreib- und Reiseroutine: Sommer in Ashfield mit Rosalind, Weihnachten mit der Familie ihrer Schwester in Abney Hall, Spätherbst und Frühjahrsgrabungen und der Rest des Jahres in London und ihr Landhaus in London Winterbrook, am Rande von Wallingford, Oxfordshire.

In der Regel schrieb Agatha zwei oder drei Bücher pro Jahr. Die Atmosphäre des Nahen Ostens inspirierte Agatha zu vielen Büchern wie “Murder in the Orient Express”, “Death on the Nile”, “Murder in Mesopotamia”, “Appointment with Death”  und “They Came to Baghdad” sowie diverse Kurzgeschichten innerhalb dieses Zeitraums.

Während der Kriegsjahre war Agathar fokussiert und produktiv. Sie schrieb oder veröffentlichte Klassiker wie “Then There Were None“, “Evil Under the Sun“, “The Body in the Library“, “Five Little Pigs” und “The Moving Finger”.

Am 12. Januar 1976 starb Agatha Christie in Winterbrook House im Ort Wallingford, Grafschaft Oxfordshire an einem Schlaganfall.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.